Qualität, Design und Technik

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an: +49(0)4441-874-0

Logo


Ostendorf Kunststoffe

Skolan dB

4er-Bild_Skolan_dB


DAS SKOLAN dB HAUSABFLUSSROHRSYSTEM – Schallschutz auf höchstem Niveau

Systembeschreibung

Skolan dB ist ein Komplettprogramm, das Sie in den Nennweiten DN 56 bis DN 200 erhalten. Es ist für alle drucklosen Abwasserleitungen nach DIN EN 12056 und DIN 1986-100 geeignet. Rohre und Formteile bestehen aus mineralverstärktem Polypropylen und sind heißwasserbeständig. Die durchgehend dickwandigen Rohre und Formteile erfüllen auch die erhöhten Anforderungen der Schallschutzstufe III der DIN 4109 / VDI 4100. Wie alle Kunststoffe ist Skolan dB korrosionsbeständig, langlebig und resistent gegen aggressive Abwässer im Bereich pH 2 bis pH 12. Durch die glatten Innenflächen und die hohe Abriebfestigkeit entstehen keine Ablagerungen und dadurch ist eine lange Betriebssicherheit gewährleistet.

Schallschutzverhalten

Die hervorragenden Schallschutzeigenschaften und die Maximalanforderungen der Schallschutzstufe III wurden durch Untersuchungen des Fraunhofer Institutes im Jahr 2010 entsprechend der DIN EN 14366 bestätigt. Schon seit Jahrzehnten ist bauphysikalisch eindeutig bewiesen, dass dickwandige Rohrsysteme, verstärkt durch Mineralien mit seinem sehr hohem Molekulargewicht, ausgezeichnete Schallschutzeigenschaften haben. Die hohe Dichte von 1,6 g/cm³ (+/- 0,05) trägt dazu bei, sowohl den Luft- als auch den Körperschall zu dämmen.

Geräuschquellen in der Haustechnik
  • Geräuschquellen in haustechnischen Anlagen sind:
  • Füllgeräusche
  • Einlaufgeräusche
  • Armaturengeräusche
  • Ablaufgeräusche
  • Aufprallgeräusche
Wo entsteht Schall in der Haustechnik?

Die meisten Probleme in der Haustechnik sind die Körperschallübertragungen im Bereich der Befestigung und bei Wand- und Deckendurchführungen. Die wichtigsten Maßnahmen für einen aktiven Schallschutz sind:

  • Keine Schallbrücken zu Nachbarräumen bei Vorwandinstallation. Die Vorwandinstallation ist schalltechnisch zu entkoppeln
  • Keine freie Verlegung von Abwasserleitungen an den Wänden schutzbedürftiger Räume
  • Einsatz geräuscharmer Armaturen der Gruppe I nach DIN 52218
  • Einsatz von Wänden, die für Installationen geeignet sind z.B. 220 kg/m² ( große Masse)
  • Bei der Leitungsplanung von Abwassersystemen sollten keine Abwasserleitungen in Wohnungstrennwänden installiert werden
  • Bei Durchführung durch Wände und Decken sind Skolan dB Rohre mit Dämmstoffen zu ummanteln im Sinne von Schall, Brand- und Wärmeschutz
  • Bauakustisch günstige Grundrisse sollten so erstellt werden, dass schutzbedürftige Räume nicht unmittelbar an Räume mit Wänden mit Sanitärinstallationen oder unter Sanitärräumen angeordnet werden.
DIN 4109 Beiblatt 2

Hier erfolgt ein Hinweis auf Schallpegelwerte, die 5 dB (A) unter den in DIN 4109/A1 : 2001-01 Tabelle 4 genannten Werten liegen. Danach ergeben sich bei Vereinbarung eines erhöten Schallschutzes nach Beiblatt 2 max. 25 dB (A) in fremden schutzbedürftigen Räumen.

VDI 4100

Diese Richtlinie enthält gegenüber den Anforderungen der DIN 4109, die als Schallschutzstufe I (SST I) übernommen wurden, Kennwerte für zwei weitere Schallschutzstufen , SST II und SST III. Diese beiden Schallschutzstufen beschreiben einen erhöhten Schallschutz.

DE_Schallschutz_Bild_01

Grundbegriffe und schallschutztechnische Mindestanforderungen

Jeder soll in schutzbedürftigen Räumen nach DIN 4109 vor Einflüssen wie Außenlärm, Geräuschen aus fremden Räumen (Musik, Stimmen, Schritte usw.) und Geräuschen aus haustechnischen Anlagen und aus Betrieben im selben Gebäude geschützt werden.

DE_Schallschutz_Bild_02

Vorteile DN 90

Die Nennweite DN 90 kann jetzt sowohl für Sammel- als auch für Fall- und Grundleitungen eingesetzt werden. Damit kann eine komplette Abflussleitung mit nur zwei Abmessungen (DN 56 und DN 90) verlegt werden. Außerdem bietet DN 90 weitere Vorteile wie z. B wenig Platz im Versorgungsschacht und in der Vorwandinstallation. Der kleinere Durchmesser begünstigt das Ausschwemmverhalten und sorgt für eine gute Selbstreinigung im Rohr. Eine DN 90 Sammelanschlussleitung kann eingesetzt werden:

  • bis zu einer Länge von 10 m
  • beim Anschluss von max. zwei 6 Liter-Spülkästen
  • beim Anschluss von max. 6 Sanitärgegenständen
  • bei einem Gefälle von 1 cm/m (1: 100)
  • mit max. 3 Richtungsänderungen von 90° bzw. je 2 mal 45°
Zulassungen und Prüfungen

Skolan dB Rohre und Formteile unterliegen ständigen Qualitätskontrollen und sind gütegesichert. Sie verfügen über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung mit der Zulassungsnummer Z-42.1-217 des DIBT, Berlin.

Technische Daten

Werkstoff

Skolan dB, mineralverstärktes Polypropylen

Schallschutz

schalldämmend, DIN 4109, VDI Richtlinie 4100
Messwert: 20 dB (A)
Skolan dB, Messung und Auswertung entsprechend der DIN EN 14366 von 2010, Ergebnis der Messung des Fraunhofer Instituts vom 24. März 2010
20 dB (A) Schallschutz mit Bismat Standardschellen
108-114
15 dB (A) Komfortschallschutz mit Bismat Schallschutzschelle 1000

Kennzeichnung

Skolan dB, Nennweite, Herstellungsjahr, Zulassungsnummer, Werkstoff, Baustoffklasse (Brandverhalten).

Zulassungsnummer

Skolan dB-Rohre und -Formteile tragen die Zulassungsnummer Z-42.1-217 des DIBt, Berlin.

Menü